Unser perfekter Tag

Wir haben es geschafft. Nach nur 3 Monaten des Verlobt-Seins gaben wir uns am 26.07.2019 vor all‘ unseren Lieben das Ja-Wort.

Da viele von euch sich einen finalen Post gewünscht haben, in dem ich euch neben dem Ablauf auch von unseren Dienstleistern erzählen kann, enthält dieser Beitrag zwangsläufig Werbung wegen Verlinkungen und Namensnennungen.

Die wohl stressigsten 12 Wochen aller Zeiten liegen hinter uns, aber am Ende haben sich all‘ unsere Mühen und Strapazen bezahlt gemacht.

Am Abend vor der Trauung verabschiedeten Patric und ich uns voneinander, denn er verbrachte die Nacht wie geplant in seinem Elternhaus, während ich mir Zuhause mit meiner Trauzeugin einen Mädels Abend machte.

Trotz dem, dass ich zeitig ins Bett ging dauerte es bis weit bis nach Mitternacht bevor ich ein Auge zumachen konnte und wurde mit einem mulmigen Gefühl in der Magengegend noch vor dem Wecker wieder munter – da war sie also, die Aufregung.

Der Tag startete um 6:00 morgens und von da an ging alles Schlag auf Schlag. Meine Friseurin war pünktlich da und zauberte mir die Frisur, die wir schon zwei Wochen zuvor geübt hatten. Das Make Up wollte ich mir selbst machen, rein ins Kleid, noch schnell in die Schuhe geschlüpft, das Eheversprechen ins Dekolletee gestopft und einen letzten Kontrollblick in den Spiegel geworfen bevor es auch schon an der Tür klingelte.

Mein Schwager holte mich Zuhause mit dem Hochzeitsauto ab, zuvor hatte er bereits meinen Brautstrauß und die Anstecker für die Herren beim Floristen abgeholt. Wir fuhren direkt vors Standesamt, wo ich mich dann noch eine Weile vor den Gästen und Patric versteckten musste – immerhin wollte ich nicht, dass mich schon jemand vor der Trauung sieht.

Ich hörte von meinem Versteck aus wie die Gäste in den Saal marschierten und nach einander Platz nahmen. Mein Bruder und ich warteten darauf dass die Tür vor uns aufgehen würde und wir in den Trauungssaal einziehen konnten. Dann ging die Musik los, unser Pianist spielte „River Flows in You“ von Yiruma – alles wurde mucksmäuschen still. Die Tür ging auf und wir gingen los. Ein unglaublicher Moment. Ab hier fehlen mir tatsächlich die Worte um zu beschreiben wie es sich anfühlte Patric dort stehen zu sehen, wie er sich die Tränen aus dem Gesicht wischte – all die Menschen und die wunderschöne Musik – es war perfekt.

Nach einer sehr emotionalen und persönlichen Trauung gingen wir mit der Hochzeitsgesellschaft vom Schloss in den Garten Mirabell, wo wir einen Teil des Gartens gemietet hatten. Zu unserer Überraschung hatten Freunde der Familie dort mit Hilfe der Schwiegermami einen Empfang vorbereitet, bei Getränken und Brezeln konnten wir uns bei den Gästen für ihr Kommen bedanken, unsere Gäste konnten uns die ein oder andere Zeile mit einem Polaroid im Gästebuch hinterlassen und wir hatten genug Zeit für Fotos von der Hochzeitsgesellschaft einkalkuliert.

Vom Mirabellplatz aus ging es mit den Autos nach Mondsee wo man uns auf einem Schiff willkommen hieß. Hier tanzen Patric und ich an Deck unseren Hochzeitstanz zu dem Lied Helium von Sia. Ich hatte richtig Bammel vor diesem Moment, da wir keine Tanzstunden genommen hatten sondern uns den Tanz in Eigenregie irgendwann zwischen Feierabendbier und Schlafen gehen selbst zusammengeschustert hatten. Aber es war perfekt.

Nach gut 2 Stunden auf türkisem See bei strahlendem Sonnenschein und einer kühlen Brise durch den Fahrtwind, ging es für uns weiter ins Spa Hotel Grünauerhof. Wir wollten etwas vor unseren Gästen dort sein, da wir vorher noch ins Zimmer einchecken wollten. Die Floristin hatte bereits vor unserer Ankunft die Tische dekoriert und wir hatten noch genügend Zeit in aller Ruhe die Papeterie (Namenskärtchen, Menükarten, etc.) aufzubereiten.

Nachdem wir alle gute gegessen hatten, haben uns unsere Trauzeugen mit einer Foto-Präsentation überrascht, eine Rede gehalten, der Brautstrauß wurde gefangen, etc. Anschließend gab es die Hochzeitstorte , die direkt vom Konditor im Haus gemacht worden ist.

18 Stunden war unser Tag lang bevor wir nahezu tot ins Bett fielen – der Tag war lang aber einfach perfekt und wir konnten ihn wirklich genießen.

Bei unserer Planung halfen uns vor allem To-Do Listen alles im Auge zu behalten und weil ich weiß, dass in meiner Community gerade einige Hochzeiten bevorstehen oder in Zukunft vielleicht noch werden, möchte ich euch gerne ein kleines Dankeschön zurück geben. Also habe ich einen Wedding To Do Liste zum Speichern und Printen hinzugefügt. So habt ihr alle bereits erledigten und noch ausstehenden Aufgaben in einem Blick und könnt wichtige Kontaktdaten und Notizen vermerken.

Die Checkliste ist im Format DinA4 gestaltet.

Nun eine Liste unserer wichtigsten Dienstleister:

Brautkleid: Steinecker Salzburg ; Ringe: Juwelier Feichtinger ; Standesamt: Schloss Mirabell ; Anzug von Barutti ; Friseurin Sabrina; Floristin Blumen Lindner; Schifffahrt am Mondsee; Papeterie von sendmoments; Location und Essen Grünerhof; Übernachtung Hotel & Spa Grünauerhof