Eure Fragen – meine Antworten

Vor nicht allzu langer Zeit hattet ihr via Instagram die Möglichkeit mir alle Fragen zu stellen, die euch im Bezug auf mich interessieren. Von all euren Fragen habe ich mir die Top 10 rausgesucht und hier für euch beantwortet.

1. Wie fühlt es sich an verheiratet zu sein? Hat sich dadurch etwas an eurer Beziehung zueinander geändert?

Es ist schon ein echt schönes Gefühl, aber an unserer Beziehung an sich hat sich dadurch nichts verändert. Wir waren schon immer sehr aufeinander bezogen, stehen füreinander ein, vertrauen einander blind & halten zusammen wie Pech und Schwefel – mit und ohne Hochzeit.

2. Wie viele Kinder willst du haben?

Auch eine Frage, die super oft gestellt wurde! Ich hab schon immer die Zahl 3 im Kopf, aber davon ist das nicht abhängig. Ich liebe Kinder und möchte jedem die Zeit und Aufmerksamkeit schenken können ohne das jemand zu kurz kommt. Neben Zeit möchte ich meinen Kindern aber auch finanziell eine Zukunft bieten können. Darum freue ich mich erstmal auf ein zweites Kind, wenn es irgendwann soweit sein sollte und danach muss entschieden werden ob noch Kapazitäten vorhanden sind, bis dahin wird aber bestimmt noch einige Zeit vergehen.

3. Was machst du beruflich?

Eigentlich mag ich solche Fragen überhaupt nicht, denn sie laden immer ein jemanden anhand dessen zu bewerten. Trotzdem mache ich kein Geheimnis daraus. Ich habe nach der Karenz in der Langzeitpflege gearbeitet, habe mich nach einer Eileiterschwangerschaft für einen Wechsel entschieden und arbeite seit kurzem in einer HNO und Logopädie Praxis.

4. Welche Musik hörst du am liebsten?

Ehrlich? ALLES. Einfach quer durch die Bank auf was ich gerade Lust hab. Falls ihr mal reinhören wollt, HIER ist eine meiner Spotify Playlists.

5. Machst du Sport? Wenn ja, welchen?

Ein bisschen peinlich ist es mir schon, aber ich bin ein richtiger Sportmuffel. Das höchste der Gefühle sind Spaziergänge und Toben mit Elias. Aber ich hab mir vorgenommen ab September endlich mein Probetraining im Fitnesscenter zu starten & am Ball zu bleiben.

6. Wie hast du deinen Mann kennen gelernt?

Ah das war eine richtig lustige Geschichte! Eigentlich war ich mit Freunden zum Baden am See verabredet. Als ich dort angekommen bin hielt ich Patric für einen Freund von mir, bis ich total schockiert feststellte, dass er der Zwillingsbruder von besagtem Freund war, von dem ich noch nie zuvor gehört hatte. Patric und ich verstanden uns auf Anhieb richtig gut und haben seither immer viel zusammen unternommen, es entwickelte sich also eine richtig gute Freundschaft zwischen uns. Er wurde sogar mein bester Freund und als er dann plötzlich einen Motorradunfall hatte merkte ich, dass da irgendwie mehr Gefühle waren als Freundschaft und ich bekam Panik, vielleicht nicht mehr die Möglichkeit gehabt zu haben ihm zu sagen wie viel er mir bedeutete, ich habe diese zweite Chance sozusagen geschenkt bekommen und er sein Leben, alles weitere ist ja bekannt 🙂

7. Welche Eigenschaften magst du an dir am liebsten?

Ich mag meine Ruhe. Früher habe ich diese Eigenschaft an mir gehasst, dachte immer ich wäre im Vergleich zu anderen langweilig und uninteressant. Aber je älter ich werde, umso hektischer wird das Leben und die Menschen rundherum, und umso mehr schätze ich diese Eigenschaft ein ruhiger Typ zu sein.

8. Hast du komische Angewohnheiten?

Ooooh ja! Ich bin eine dieser Frauen, die nachdem sie die Haustür hinter sich schon zugesperrt haben noch 1-2 Mal wieder in die Wohnung flitzen, weil man nochmal kontrollieren will ob das Licht eh wirklich aus ist oder man irgendwas vergessen hat.

9. Findest du ist es besser jünger oder älter Mama zu werden?

Pauschal kann man sowas echt nicht sagen. Für mich war es auch rückblickend eine perfekte Entscheidung jung Mama zu werden, aber ich hatte auch die richtigen Voraussetzungen, die mir wichtig waren wie zB eine abgeschlossene Ausbildung, eine intakte Partnerschaft (gut so intakt ist diese jetzt nicht mehr, allerdings war ich mir sicher, selbst falls wir nicht für immer sein sollten, würde der Papa der Papa sein wollen), ich hatte ein selbstbestimmtes Leben, eine eigene Wohnung und war komplett unabhängig, hatte keine finanziellen Verpflichtungen wie Kredite o.ä., hatte einen finanziellen Puffer, war selbsterhaltungsfähig, verantwortungsbewusst, hatte kein Interesse an Reisen, Parties, etc. darum war die Entscheidung für mich perfekt.

10. Welche Träume, Ziele und Wünsche hast du für die Zukunft?

Meine Zukunft hat ja hoffentlich noch gut ein 3/4 Jahrhundert für mich parat, darum sind meine Träume und Ziele auch etwas weitläufiger gesteckt. Mein Ziel ist es jedenfalls mal eine große Familie zu haben, in eine größere Wohnung umzuziehen, vielleicht auch mal mein eigenes Business zu haben, ich möchte in der Zukunft noch mehr von der Welt sehen und träume manchmal von einer Weltreise mit Kindern haha. Mein größter Wunsch ist aber eigentlich ganz simpel, ich wünsche mir für alle Menschen ein langes und gesundes Leben, mehr Tränen der Freude und unvergessliche Momente.


Nun genug von mir & zurück zu dir! Natürlich möchte ich auch immer extrem gerne wissen wer ihr den tatsächlich seid & habe darum ein Story Template für euch erstellt wo ihr ein paar Fragen über euch beantworten könnt. Einfach auf die Bilder klicken und in eurer Galerie speichern. (Ps: Markiert mich irgendwo in eurer Instagram Story damit ich eure Antworten sehen kann!)